Philo-Bib

Bibliothek am Philo-Seminar


Öffnungszeiten


Mo – Fr: 9.00 – 21.00 Uhr
Sa: 12.00 – 21.00 Uhr

(An allen Sonntagen sowie gesetzlichen Feiertagen geschlossen)


Ausleihe


Um Bücher auszuleihen, gibt es drei Möglichkeiten:

  1. Stundenleihe
  2. Nachtleihe
  3. Wochenendausleihe

Die Stundenleihe ist dafür da, dass man Seiten aus Büchern in der Universitätsbibliothek kopieren oder einscannen kann. Einen Kopierer/Scanner gibt es wegen der Brandschutzordnung in der Philo-Bib leider nicht. Man bittet um Stundenleihe beim Personal an der Pforte.

Die Nachtleihe ist ein Angebot, welches man täglich ab 16 Uhr wahrnehmen kann. Man kann das jeweilige Buch oder die jeweiligen Bücher (bis zu sieben) dann über Nacht mit nach Hause nehmen und muss es bis zum Folgetag um 10 Uhr zurückgeben. Wenn man dieses Angebot wahrnehmen möchte, so spricht man auch hier wieder das Personal an der Pforte darauf an.

Wochenendausleihe ist, wie der Name bereits verrät, nur an Wochenenden möglich. Genauer gesagt ab Freitag, 16 Uhr. Der Prozess läuft wie bei den bisherigen Ausleihen ab: Man hat ein oder mehrere Bücher (bis zu sieben), mit denen man über das Wochenende zuhause arbeiten möchte, und spricht das Personal an der Bibliothekspforte an, das die Wochenendausleihe wie auch die anderen Ausleihen dokumentiert. Bücher, die mit der Wochenendausleihe entliehen wurden, müssen am Montag bis um 10 Uhr zurückgegeben werden.


Allgemein


Die folgenden Informationen sind eine Zusammenstellung der Fachschaft und werden nicht regelmäßig geupdated. Bei Zweifeln gelten immer die Informationen der Seminars-Website.

In der Bibliothek des Philosophischen Seminars gilt die allgemeine Benutzungsordnung. Allerdings hat die Philo-Bib Sonderregelungen, die zu beachten sind.

Wie in vermutlich allen Bibliotheken der Universität Heidelberg, gilt es auch in der Philo-Bib, am Arbeitsplatz leise zu sein und nicht zu essen oder zu rauchen. Getränkemitnahme ist eingeschränkt erlaubt – das bedeutet, dass man Wasser zum Arbeitsplatz mitnehmen darf. Andere Getränke sind an den Arbeitsplätzen nicht erlaubt, jedoch gibt es dafür eine extra Teeküche in der Bibliothek. Diese Teeküche wird „nach der Maxime der Selbstbestimmung geführt”, was bedeutet, dass man Tee und Kaffee selbst kochen und trinken kann sowie das benutzte Geschirr im Nachhinein selbst spült. Auch sollte man seinen eigenen Tee oder Kaffee mitbringen. Zwar stellt die Fachschaft nach Möglichkeit Tee, jedoch hängt das Vorhandensein von solchen Produkten eher von den Benutzer*innen ab. Somit sollte bedacht werden, dass die Teeküche nach dem Solidaritätsprinzip funktioniert und man selbst vielleicht ab und zu – auch für die anderen – etwas mitbringen sollte. In der Teeküche darf man auch essen, jedoch nur in der Teeküche und nicht am Arbeitsplatz!

Das Anlegen von Tischapparaten ist nicht vorgesehen. Daher sollte die Bücher nach Gebrauch wieder an ihren richtigen Platz im Regal gestellt werden. Sollte der Fall auftreten, dass Bücher fehlen, wendet man sich an das Personal an der Pforte.

Beim großen Saal der Bibliothek, dem Grimmsaal, ist zu beachten, dass er eine laptopfreie Zone ist und für Menschen gedacht ist, die Ruhe beim Lesen und Lernen benötigen.

Zur Recherche befinden sich zwei Arbeitscomputer mit Internetzugang in einem gesonderten Raum sowie ein weiterer Computer im Vorraum des Grimmsaals, welcher nur Zugang zum HEIDI-Portal hat. Anmeldung erfolgt über die Uni-ID. Die Computer sind primär für Recherche vorgesehen, daher sollte man nicht länger als 30 Minuten an ihnen verweilen.


Ordnungssystem


Der Bestand der Bibliothek ist auf zweieinhalb Stockwerke verteilt. Einige Bücher befinden sich im Zimmer der Bibliothekarin, da sie besonders diebstahlgefährdet sind. Bitte klaut keine Bücher! Im Flur, der zum Grimmsaal führt, befinden sich Wörterbücher sowie Neuerscheinungen, die noch nicht eingeordnet wurden. Im Regal mit den Neuerscheinungen befinden sich ebenfalls die Semesterapparate. Diese sind Zusammenstellungen der wichtigsten Primär- und Sekundärliteratur einzelner Seminare und oft auch Vorlesungen von den jeweiligen Lehrkörpern. Bei Semesterapparaten besteht eine besondere Ausleihbeschränkung, da sie für alle Besucher*innen des Seminars in der Bibliothek verfügbar sein sollen.

Im Vorraum des Grimmsaals sowie im Untergeschoss sind die historische Abteilung, die archivierten Zeitschriften und das Magazin zu finden. Das Magazin ist ein abgeschlossener Raum, welcher besonders wertvolle und/oder alte Bücher lagert. Benötigt man ein Buch aus diesem Raum, so wendet man sich an die Bibliothekarin. Im Obergeschoss findet man die systematische Abteilung, in welcher die Bücher nach Sachgebieten geordnet sind, sowie am Ende des Ganges die Toiletten. Genaueres zum Ordnungssystem findet sich auf der Seminarsseite.