Fachschaftsvollversammlung

Die Fachschaftsvollversammlung (oder auch: Sitzung) ist das legislative Grundorgan der Studienfachschaft.

Durch sie bildet sich die Freie Fachschaft Philosophie. Jede*r Studierende der Philosophie ist jederzeit herzlich eingeladen, an ihr teilzunehmen, und ist genauso stimm- und antragsberechtigt wie auch die gewählten Vertreter*innen der Fachschaft. Die Vollversammlung ist für alle Entscheidungen der Fachschaft verantwortlich, lediglich Diskussionen können in Arbeitskreise ausgelagert werden. Sie tagt in der Vorlesungszeit jede Woche öffentlich im Raum 116, dem Fachschaftsraum des Philosophischen Seminars.

Termine für die Fachschaftsvollversammlung werden am Anfang jedes Semesters in den ersten Sitzungen festgelegt. Die ersten Sitzungen werden zuvor vom Fachschaftsrat festgesetzt und via Mail verkündet.

Die Sitzungen im Wintersemester finden jeden Montag von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr c.t. online über BigBlueButton statt.

Um an einer Sitzung teilzunehmen, müsst ihr einfach zur entsprechenden Zeit https://bbb.stura.uni-heidelberg.de/b/fre-avg-wzu aufrufen und könnt dann komplett ohne Accounterstellung der Konferenz beitreten.

Wir freuen uns über jeden, der vorbeischaut und vielleicht sogar mitmacht!


Events

Die Fachschaft organisiert jährlich verschiedene Events um zur Vernetzung der Studierenden beizutragen. Mehr Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen findest du auf der entsprechenden Unterseite.

Die nächsten anstehenden Events sind:

BuFaTa 27. November bis 29. November 2020
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation muss das Sommerfest 2020 ausfallen. Weitere Events können nicht sicher geplant werden.


Qualitätssicherungsmittel

Die Qualitätssicherungsmittel (oder kurz QSM) sind Mittel vom Land Baden-Württemberg, die die Qualität der Lehre auch nach Abschaffung von Studiengebühren gewährleisten sollen. Über diese hat die VS Heidelberg und im speziellen auch die Fachschaft Philosophie ein bindendes Vorschlagsrecht.

Mit diesen Geldern finanzieren wir jedes Jahr unter anderem längere Bibliotheksöffnungszeiten, Korrekturhilfen für ausländische Studierende, sowie mindestens zwei Seminare, die Themen behandeln, die üblicherweise nicht in Heidelberg abgedeckt werden.